LaDissertation.com - Dissertations, fiches de lectures, exemples du BAC
Recherche

Deutsch: Carl Zuckmayer

Commentaire d'oeuvre : Deutsch: Carl Zuckmayer. Recherche parmi 299 000+ dissertations

Par   •  30 Décembre 2015  •  Commentaire d'oeuvre  •  360 Mots (2 Pages)  •  757 Vues

Page 1 sur 2

Carl Zuckmayer ist im Jahre 1896 in Nackenheim geboren und im Jahre 1977 gestorben.

Er war ein deutscher Schriftsteller. Er war der Sohn eines Frabrikanten. Er besuchte in Mainz das Gymnasium und ging im Jahre 1914 freiwillig im 1. Weltkrieg. Er studierte Jura, Nationalökonomie, Biologie, Literatur- und Kunstgeschichte in Frankfurt und Heidelberg ab 1918. Er hatte keinen Erfolg mit seinem ersten dramatischen Werke.1933 war er von den Nationalsozialisten verfolgt, weil seine Werke die Nazis nicht gefielen und ,weil seine Mutter jüdin war. Es wurde ihm im Jahre 1933 verboten weiterzuschreiben. Er floh in der Österreich , 1938 musste er dieses Land verlassen deswegen ging er in die Schweiz. 1939 verlor er die deutsche Staatbürgerschaft und wanderte in die USA aus. Dann ging er in Deutschland zurück. Ab 1951 lebte er wieder in den USA, dann ging er 1958 in die Schweiz zurück.

Das Drama „Des Teufels General“ wurde während seiner Exilzeit in den Jahren 1942 – 1946 verfasst. Freilich wollte er in seinem Exil auch dichterisch zum Widerstand gegen das Nazi-Deutschland beitragen, doch schreiben war also ein persönliches Bedürfnis, sich mit den überwältigenden Problemen zwischen der Vaterlandsliebe und Hass des Nazi-Regimes auseinanderzusetzen. Er widmete das Stück seinem alten Freund Ernst Udet, dem die Schuld an den hohen Verlusten während des Krieges auf der Deutschen Seite zugeschoben wurde. Das Drama gliedert sich in 3 Akte: Erster Akt: Die Höllenmaschine Zweiter Akt: Galgenfrist oder Die Hand Dritter Akt: Verdammnis

b)Carl Zuckmayer und General Harras, eine identifizierung des Autors

Um dieses Werke zu schreiben hat Carl Zuckmayer sich von seinen eigenen Leben inspiriert.

Durch der General Harras, stellt Zuckmayer die Wirklichkeit des Krieges und die Erfahrungen zwischen Tod und Überleben dar.

er zeigt des Widerstandes gegen die Nazis mit den Ideologien des Generals: metapher: Teufel-> die Nazis

Wir sehen seinen hass gegen die Nazis, in die Auszug, wenn er das Wort Vaterland erklärt buchstabe nach Buchstabe:

V olksgerichtshof

A ufhängen

T od

E rschiessen

R assenverfolgung

L ager

A uschwitz

N euengamme

D achau

Mann sieht der Mut und die engagement von dem Autor mit die tragische End. Und es zeigt auch dass er an Gott glaubt auch wenn er es leugnt. Er sterbt um für die Gerechtigkeit und um seinem Freund zu schützen.

...

Télécharger au format  txt (2.3 Kb)   pdf (57.7 Kb)   docx (8.8 Kb)  
Voir 1 page de plus »
Uniquement disponible sur LaDissertation.com