LaDissertation.com - Dissertations, fiches de lectures, exemples du BAC
Recherche

Le Bilan De La Guerre 14-18 En Allemand

Commentaires Composés : Le Bilan De La Guerre 14-18 En Allemand. Recherche parmi 241 000+ dissertations

Par   •  6 Mai 2012  •  685 Mots (3 Pages)  •  653 Vues

Page 1 sur 3

Am 28. Juni 1914 ist der österreichische Thronfolger Franz Ferdinand ermordet worden, das ist der Anfang des ersten Weltkrieges. Es stellten sich zwei Bündnisse entgegen: der Dreibund und der Triple Entente. Der Dreibund umfasst das Deutsche Reich, Österreich-Ungarn und Italien. Der Triple Entente war Großbritanien, Frankreich und das Russische Reich. Im Jahre 1917 traten die Usa in den Krieg ein. Der Eintritt der Amerikaner verhalf der Triple Entente den Krieg zu gewinnen. Am 11. November hörten die Kampfhandlungen auf und der Waffenstillstand wurde unterzeichnet. Deutschland war schuldig und musste 132 Milliarden wegen Reperaturen bezahlen. Was hat der Krieg nach vier schrecklichen und endlosen Jahren in den Ländern angerichtet ? Wir werden die Bilanzen des ersten Weltkrieges in verschiedenen Bereichen erklären. Zuerst die dramatischen, demographischen Folgen mit den wirtschaftlichen Folgen, dann die soziale und politische Krise und abschließend den Schock des Krieges.

Am Ende des Krieges sind etwa 11 Millionen Menschen gestorben, und noch waren ein Riesenherr von Körperlich und geistig verletzten Menschen übrig. Europa und ein Teil von der Welt haben auch den schrecklichen Krieg erfahren: in ihrem Wirtschaftlichen und sozialen Bereichen. In Frankreich und in Deutschland sind 20 bis 25% der Männer zwischen 20 und 30 Jahren in dem Krieg gestorben. Das ist eine dramatische demographische Folge des Konfliktes. Die Mehrheit der Todesfälle waren Männer, woraus ein Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern entstand (mehr Frauen als Männer). Der Krieg verursachte einen dauerhaften Rückgang der Geburtenraten. Die Erwerbstätigen, die älter geworden sind, können nicht alles neu aufbauen. Die Länder, wie z.B. Frankreich und Deutschland waren zerstört: in Frankreich waren zehn Departements betroffen, viele Häuser wurden zerstört, Millionen Hektar Ackerland waren verwüstet und die Infrastruktur für den Verkehr zerstört. Die Agrar- und Lebensmittelproduktion ist wegen der Kriegswirtschaft zusammengestürzt und die massive Mobilmachen der Arbeiter ebenfalls.

Europa ist arm geworden!

Der Krieg kostet viel Geld, und die Länder brauchten Entlehnungen. Viele Menschen (Wie zum Beispiel Waffenhändler) haben Profit auf dem Rücken anderer Länder gemacht. Im Gegenzug wurden für die Frauen durch den Krieg neue Mentalitäten geöffnet: Warum können die Frauen, die in der Firma arbeiten, nicht mehr Freiheit und die Achtung der Rechte haben, so wie die Männer? Der Krieg hat die Mentaliät der Europaïsche Menschen abgewandelt.

Die massive Entlehnung verursachte Preiserhöhungen (Inflation). Für die Verlierer des Krieges ist das der Anfang der Revolution (in Russland, Österreich-Ungarn, Deutschland und das Osmanische Reich). In Russland ist das der Anfang der Kommunistischen Parten mit den Bolschewik. Im Gegenteil will die italienische Bevölkerung ein autoritäres Regime haben. In den Jahren 1918-1919 gibt es in Deutschland viele Revolutionen, um eine neue Partei zu finden(Revolutionäre Bewegung). Nach vielen Verträgen ist ein neues Europa geboren: Die Geburt der Tschecheslowakei zum Beispiel. Die Kolonien haben eine Sonderrolle im Krieg gehabt(Viele Menschen aus den Kolonien sind an die Front gegangen), daher wollen Kolonien wie Indien oder Algerien unabhängig sein.

Die Soldaten haben viel erlebt: furchtbare Bedingungen (Leben mit Durst

...

Télécharger au format  txt (4.8 Kb)   pdf (75.4 Kb)   docx (9.7 Kb)  
Voir 2 pages de plus »
Uniquement disponible sur LaDissertation.com