LaDissertation.com - Dissertations, fiches de lectures, exemples du BAC
Recherche

Otto Dix, der Streichholzverkäufer

Commentaire d'oeuvre : Otto Dix, der Streichholzverkäufer. Recherche parmi 299 000+ dissertations

Par   •  20 Novembre 2012  •  Commentaire d'oeuvre  •  860 Mots (4 Pages)  •  2 405 Vues

Page 1 sur 4

Page 1 03.11.12

Otto Dix, Der Streichholzverkäufer

• IDENTIFIKATION: Der Maler heißt Wilhelm Heinrich Otto Dix. Er ist am 2. Dezember 1891 in Untermhaus geboren. Er starb am 25. Juli 1969 in Singen am Hohentwiel. Er kämpfte im ersten Weltkrieg. Als der Krieg ausbrach, meldete er sich als Freiwilliger in der deutschen Artillerie. Im folgenden Jahr wurde er als Kanonier ausgebildet und nahm an vielen Kämpfen teil, wo er zum Glück überlebte. E hatte von da an in seinem Kopf Bilder des Grauens. Er versuchte sie mit der Malerei zu vergessen. Er war ein bedeutender deutscher Maler und Grafiker des 20. Jahrhunderts. Otto Dix’ Werk ist von stilistischer Vielfalt geprägt, bleibt jedoch in seiner künstlerischen Grundhaltung dem Realismus verpflichtet. Am bekanntesten sind diejenigen seiner Gemälde, welche dem Verismus zugerechnet werden. Er hat dieses Bild in den Jahren 1920-1921 gemalt. Es war nach dem Ersten Weltkrieg. Der Titel des Bildes ist der Streichholzverkäufer.

IKONOGRAFISCHE ANALYSE :

Dieses Bild ist eine Alltagsszene die Personen in der Stadt darstellt. Es gibt eine Hauptfigur und vier Nebenfiguren. Die Hauptfigur ist ein armer Mann, der gegen eine Mauer auf einem Bürgersteig in der Mitte des Bildes sitzt. Er hat keine Arme mehr und nur noch ein Teil der Beine. Er trägt dunkel karrierte Hosen, eine braune Jacke und ein weisses kragenloses Hemd. Die Ärmel der Jacke und die Hosenbeine sind zurückgestülpt. Er hat einen schwarzen Hut auf dem Kopf, schwarze runde Brille und er hat einen vernachlässigten Schnurrbart. Sein Mund ist ein bisschen offen und man kann sehen, dass er nicht alle seine Zähne hat. Um seinen Hals hängt eine Schnur, an der ein Karton befestigt ist. In diesem Karton liegen Streichholzschachteln. Er dreht seinen Kopf auf die linke Seite und man sieht, dass er etwas sagen möchte, um seine Streichholzschachteln zu verkaufen. Hinter ihm, im Hintergrund ist eine Steinmaurer und ein Fenster.

Die Nebenfiguren sind drei Personen und ein Hund. Man sieht nur die Beine der Personen. Rechts befindet sich eine Frau, die schwarze hohe Schuhe, Strümpfe und einen hellblauen Mantel trägt. Neben der Frau kann man einen Mann mit braunen Schuhen und beige gestreiften Hosen erkennen. Die letzte Person ist ein Mann, der sich auf der rechten Seite des Bildes befindet. Er trägt weiss- schwarze Schuhe mit dunklen Hosen. Man kann vermuten, dass alle drei Personen sehr schnell laufen, weil sie nach vorne, in ihrer Gehrichtung gelehnt sind. Sie sind überhaupt nicht an dem Mann interessiert und sie laufen einfach an ihm vorbei. Die letzte Nebenfigur ist der Hund, der vor dem Streichholzschachtelverkäufer steht. Er ist klein und braun mit langen Ohren. Man sieht, dass er auf dem armen Mann pinkelt.

FORMALE ANALYSE :

Der Ausschnitt des Bildes ist halbnahe. Der Fokus ist dieser arme Mann. Die Komposotion ist Kreisartig. Die Kraftlienen sind diagonal : Die Beine der Personen, der Rand des Bürgersteig, die Linien an der Maurer sind parallel. Es gibt keine richtige Fläche.

Es ist ein bisschen eine Vogelperspektive.

Die Farben sind eher kalt. Die dominanten Farben sind

...

Télécharger au format  txt (5.6 Kb)   pdf (82.5 Kb)   docx (10.4 Kb)  
Voir 3 pages de plus »
Uniquement disponible sur LaDissertation.com